Liebe Vereinsmitglieder,

endlich ist es wieder soweit: Wir können Sport treiben! Natürlich müssen noch immer einige Regeln beachtet und eingehalten werden, aber grundsätzlich ist Sport für alle, auch in größeren Gruppen, sofort und auch wieder in geschlossenen Räumen möglich. Welche Regeln genau gellten, seht ihr unten, dort ist eine Pressemitteilung des Schwalm-Eder-Kreises angehängt, die bereits am vergangenen Samstag in der HNA zu lesen war. Grundsätzlich entscheiden die jeweiligen Sparten- und Übungsleiter:innen, wie und wo die einzelnen Gruppen ihre Trainingsstunden absolvieren. Fragt also bei Unsicherheit einfach dort nach.

Der Vorstand

Pressemitteilung des Schwalm-Eder-Kreises in Auszügen:

"Mit dem Erreichen der Stufe 2 der Landesregelungen zur Corona-Pandemie gibt es merkliche Erleichterungen auch für die Sportvereine im Schwalm-Eder-Kreis. So sind, bei gleichbleibend niedriger Inzidenz unter 50, die kreiseigenen Sporthallen (ab dem 07.06.) grundsätzlich wieder für den Vereinssport geöffnet. 

Angebote für Kinder bis 14 Jahre sind in dieser Stufe 2 im Freien aber auch unter Dach unter Einhaltung der bewährten Hygieneregeln nahezu unbeschränkt möglich. Für Ü15- und erwachsene Sportlerinnen und Sportler gilt, dass dann wieder in 10er-Gruppen Sport betrieben werden darf. Dabei dürfen auch mehr als 10 Personen zeitgleich eine Sportstätte nutzen, wenn zwischen den einzelnen Gruppen ein Abstand von mindestens 3 Metern gehalten wird. Für Mannschaftssportarten ist die Personenbeschränkung vollständig aufgehoben.

Eine detaillierte Beschreibung dessen, was erlaubt ist, findet sich in einer sehr anschaulichen Zusammenstellung des Landessportbundes Hessen mit dem Titel „Wann Sport wie möglich ist“, die beispielsweise auf der Webseite des Sportkreises in der Rubrik „Aktuelles“ hinterlegt ist (www.sportkreis-schwalm-eder.de)

Den Vereinen werden ab dem 07. Juni die kreiseigenen Sporthallen, wie auch die Toilettenanlagen, zur Verfügung gestellt. Da in den Schulhauptgebäuden nach wie vor mit erhöhtem Aufwand gereinigt wird, soll auf eine Öffnung der Umkleidekabinen und Duschen aber nach wie vor verzichtet werden. Bei der Hallennutzung sind natürlich auch weiterhin die Durchführungs- und Hygienekonzepte der betreffenden Fachverbände einzuhalten. Die Verantwortung hierfür liegt bei den Übungsleiterinnen und Übungsleitern."